Axelent ProfiServices - Beratung oder Coaching

Oft ist es eine einzelne ungeklärte Frage, die eine Produkteinführung verzögert: „Ist das, was wir hier haben, eine unvollständige Maschine, eine Maschine oder fällt es überhaupt nicht unter die Maschinenrichtlinie?“
Wir helfen Ihnen unbürokratisch und so rasch wie möglich. Ein Anruf genügt und unsere Kundenbetreuer stellen eine Verbindung zu einem kompetenten Berater her.

Prozess mit Lücken?
Manchmal sind die Probleme größer: Der CE-Prozess ist lückenhaft, entscheidende Dokumente fehlen, das Know-How oder die Man-Power für einen wichtigen Prozessschritt sind nicht verfügbar.
Besonders häufig fehlt die Risikobeurteilung und auch das Verfahren zu ihrer Erstellung. Vielleicht bereitet Ihnen die Nachweisrechnung nach EN ISO 13849-1 mit SISTEMA Schwierigkeiten. Oder Sie sind einfach nicht sicher, welche Dokumente wo und wie aufbewahrt werden müssen und welche Informationen in der Konformitätserklärung erforderlich sind.

Wir unterstützen Sie, indem wir fehlende Dokumente erstellen, Prozesslücken schließen oder – wenn Sie es wünschen – Ihre Mitarbeiter bei der Umsetzung entscheidender Schritte zur EU-Konformität coachen.
Coaching ermöglicht es, das Projekt zeitnah abzuschließen und gleichzeitig einen Know-How-Transfer auf Ihre Mitarbeiter zu erreichen. Kein Wunder, dass es unsere gefragteste Dienstleistung ist.

X-Guard_robot.jpg

 

 

Risikobeurteilung – Der Schlüssel zu Sicherheit und berechtigter CE-Kennzeichnung

Ohne Risikobeurteilung ist es praktisch unmöglich sicherzustellen und nachzuweisen, dass Produkte sicher sind und den EU-Richtlinien genügen. Kein Wunder, dass Maschinenbauer und ihre Zulieferer immer häufiger nach der Risikobeurteilung gefragt werden und leider noch immer oft passen müssen.

Details zu den Anforderungen an die Risikobeurteilung findet man vor allem in Kapitel 5 von EN ISO 12100, Beispiele in ISO/TR 14121-2 (DIN SPEC 33885). In der Normung hat sich der sog. „Task-Based“ Ansatz mit einer Strukturierung nach Lebensphasen und Aufgaben durchgesetzt. Dieses Modell empfehlen wir für die Maschinenrichtlinie und Druckgeräterichtlinie aber auch für die Anforderung nach einer Risikoanalyse in den Neufassungen der Niederspannungs- und EMV-Richtlinie.

Risikobeurteilungen sind oft nicht vorhanden, weil es an Know-How bezüglich einfachen, leicht zu vermittelnden Methoden fehlt.

 

 

 

Be safe.jpg (1))

 

 

Warum gerade Axelent ProfiServices?

… wir haben die Fachleute
Durch kurzzeitigen Einsatz eines externen Spezialisten sparen Sie Zeit und erreichen einen Know-How-Transfer auf Ihre Mitarbeiter. Unsere Berater sind langjährig erfahrene Praktiker aus verschiedensten Bereichen der CE-Kennzeichnung und Sicherheitstechnik (Elektroingenieure, Maschinenbauer, Automatisierungstechniker, Sicherheitstechniker). Sie stellen keine absurden Maximalforderungen, sondern unterstützen Sie bei der Entwicklung von Lösungen, die ein hohes Maß an Sicherheit bieten und dennoch wirtschaftlicht sind.

… wir haben das Know-How

Unsere umfangreiche, top-aktuelle Normensammlung und professionelle Recherche-Tools ermöglichen uns Nachforschungen, die für mittelständische Unternehmen im Alleingang kaum vertretbar wären. Durch interne Trainingsprogramme stellen wir sicher, dass das Know-How unserer Berater stets auf dem neuesten Stand bleibt. Über unser Mutterhaus in Schweden arbeiten wir aktiv an der praxisgerechten Weiterentwicklung der Normung mit.

… wir haben die Erfahrung

Axelent ProfiServices ist ein Zusammenschluss der Axelent GmbH und ProfiServices M. Schulz, einem Beratungsunternehmen, das seit 1997 zahlreiche, meist mittelständische Maschinenbauunternehmen und Anlagenbetreiber berät.